Springe zum Inhalt

Bis Mitte November macht es Sinn 1x den natürlichen Milbenfall zu messen und gegebenenfalls eine Oxalsäure-Behandlung zu starten.
Fallen mehr als 5 Varroamilben pro Tag auf die Unterlage, ist das Bienenvolk mit Oxalsäure zu besprühen. Auf Brutfreieheit ist nicht zu achten, da es darum geht die Varroa-Belastungsspitze zu brechen.

Kontrolle des natürlichen Milbenfalls
Kontrolle des natürlichen Milbenfalls

Varroa auf der Kontrollunterlage
Varroa auf der Kontrollunterlage

Es ist Zeit die Varroabelastung der Bienenvölker zu überprüfen. Dazu die Unterlagen (Schieber) für 24 Stunden einsetzen und danach den Milbenfall auszählen. Fallen über 10 Milben pro Tag auf die Unterlage, gefährdet dies das ganze Bienenvolk. Wer dann nicht handelt, riskiert die entsprechenden Völker zu verlieren.

Informationen zum Vorgehen bei hohem Milbenbefall sind beim Bienengesundheitsdienst BGD erhältlich (Telefon 0800 274 274)

Die Honigzargen sind abgeräumt und die Bienen müssen sich der ersten Sommerbehandlung gegen die Varroa-Milbe unterziehen. Das Behandlungsfenster wird resp. soll durch die Sektion koordiniert werden, um einer Reinvasion vorzubeugen. Dazu verwende ich während einer Woche die MAQS® Beehive strips. Dabei immer die Temperatur im Auge behalten, da die Wirksamkeit ab 29.5 °C nicht mehr gegeben ist.

Unbedingt den Bodenschieber zur Kontrolle mit in Pflanzenöl getränktem Haushaltspapier auslegen. Das Öl dient dazu, Ameisen und Ohrwürmer fernzuhalten, welche sonst das Kontrollresultat verfälschen.

Varroa auf der Kontrollunterlage
Varroa-Milben auf der Kontrollunterlage (Bodenschieber)

Das Fachvideo zeigt wie die RFID (Radio Frequency Identification) Technologie zur Beurteilung von subletalen Effekten von Pflanzenschutzmitteln auf Bienen eingesetzt werden kann. Transponder werden auf dem Rücken von Bienen geklebt. Dadurch werden die Ein- und Austritte der Bienen beim Flugloch durch ein Lesegerät berührungslos registriert. Diese Methode wird nun genutzt, um das Orientierungs- und Flugverhalten von Bienen zu bestimmen. In einen internationalen Ringtest wird diese Methode validiert bevor die Methoden als OECD Richtlinien anerkannt und für den Zulassungsprozess von Pflanzenschutzmitteln verwendet werden.